ÜBERGROß

11 Juni 2016



Oha, da bin ich in übergroß! Ich hatte Lust, mich mal wieder etwas in der Make-Up Schublade (für meine Verhältnisse) auszutoben und habe spontan meine Tafel als Bildhintergrund zweckentfremdet -und das ist dabei rausgekommen! :) 
Ich freue mich übrigens sehr über eure Resonanz zu den Abiball-Posts. Ich als immer-dutt-trägerin fühlte mich sehr geehrt, als einige meine Fotos sogar als Vorlage beim Friseur verwenden wollten. 
Wie geht's euch sonst so? (keine rhetorische Frage) Bei mir ist vieles auf Umschwung gestellt. Wenn alles klappt, wohne ich am Ende des Jahres in einer etwas anderen Ecke Deutschland und das zusammen mit einem sehr netten Herren... :) Eine Waschmaschine, einen Toaster, tausend schöne Schüsselchen und zwei Bügeleisen haben wir schon -jetzt fehlt nur noch der Studienplatz und eine Wohnung. Wir haben den ultimativen Plan, dass wenn das mit der Wohnung nichts wird, wir einfach dauercampende Studenten werden. :D Aber wer weiß, wie alles kommt. Ich kann's aber immer noch kaum glauben, dass ich es geschafft habe, etwas zu finden, was mich wirklich interessiert. Aber wie gesagt, wenn alles in trockenen Tüchern ist, gibt's dazu mehr. Und dann vielleicht auch Umzugspost oder Bilder der neuen Wohnung, ahhh ich bin aufgeregt und dabei habe ich noch nicht mal einen Platz in der Uni sicher. Aber nach einem ganzen Jahr reisen, arbeiten und nichts tun ist es doch mal wieder schön, etwas Handfestes in Aussicht zu haben. :)
So genug der wilden Gedankensammlung -ich wollte euch ja nur die Bilder zeigen. Bis bald Freunde!

NEW IN: WHITE SLIPPERS

02 Juni 2016


Ihr kennt das, man schaut in den Kleiderschrank und vor lauter Klamotten findet man irgendwie doch rein gar nichts. Hauptsächlich von dieser Problematik betroffen sind bei sowohl die Hosenabteilung als auch meine kleine Schuhsammlung. Vor allem jetzt im Sommer laufe ich fast ausschließlich mit absolut vergrauten Chucks von vor vier Jahren rum. Schnell wurde mir klar: da muss was neues her! Auf ging es also ins Netz um ein paar neue sommerliche Schlappen zu finden. Wenn ich von 'Sommer' rede, meine ich übrigens größtenteils Regen, ab und an mal ein paar Grade über der 20° Marke und ganz ab und zu sogar etwas Sonne (und das mitten im Juni?!). Sich an zu offene Modelle zu trauen, ist wettertechnisch also doch etwas zu gewagt. Fündig wurde ich mit einer geschlosseneren Variante dann diese Woche bei einem der Online-Shops meines Vertrauens: Esprit.  Ich finde, diese sind ziemliche Perfektion in einem Schuh: strahlend weiß, unheimlich bequem und sehen zu fast allem super aus! Also: schaut mal online vorbei, wenn ich euch angefixt habe, dort seht ihr noch ein paar detailliertere Fotos.

So, genug Lobeshymne zu diesem hübschen Paar. Ich wünsche euch einen schönen Tag und bis bald! :)

ABIBALL GUIDE #2

30 Mai 2016

Es hat sein Weilchen gedauert, aber hier bin ich auch schon wieder mit meinem zweiten Teil des Abiball-Guides. Heute geht es um den restlichen Styling-Part, Haare und Make-Up. Ich selbst bin was das betrifft absolut kein Profi, sondern eher im Gegenteil: ein absoluter Amateur und verlasse das Haus selten mit einem aufwändigeren Aufmachung als Dutt und ungeschminktem Gesicht. Aus diesem Grund sind sowohl das Make-Up als auch die zwei Frisuren praktisch idiotensicher! :)  Also auf geht's mit der Bilderflut zum Thema Gesichtsaufhübschung:

MAKE-UP

Gepaart mit ein Pinseln ist das, was ihr oben alles beschriftet seht, alles, was ich für mein sehr, sehr simples Abiball-Make-Up benötige. Bereits erledigt habe ich alle 'Basic-Schritte'. Heißt: Augenbrauen, wofür ich einen Ton aus der Lidschattenpalette verwende, BB-Cream und Concealer. Grundlegend könnt ihr einfach alles mit euren eigenen Produkten ersetzen, denn kurz vorm Abiball nochmal auf eine andere Foundation oder Mascara umzuswitchen, kann böse enden.  


Beginnen wir mit dem Lidschatten. Wenn ihr eine ähnliche Farbpalette mögt wie ich und eher zu natürlichen Tönen neigt, dann kann ich es euch ans Herz legen, mal die Zoeva Paletten durchzuschauen. Auf dem ganzen Lid habe ich einen hellen, schimmerigen Ton aufgetragen und dazu einen fast rotstichigen, dunkleren Braunton in die Lidfalte gepackt. Ist das alles schön verblendet, so folgt ein Highlighter, also sehr heller schimmeriger Ton unter der Augenbraue. 


Kennt ihr das, wenn ihr euch mit flüssigem Eyeliner manchmal richtig das Make-Up versaut? Ich bin da ein Experte und bin deswegen einfach auf Kajalstifte umgestiegen, was vor allem in diesem rostigen Rot/Braun gleich viel weicher wirkt als schwarz. Und weil ich es oben vergessen habe: ich benutze einen von Trend it Up. Anschließend wird das ganze noch mit einem dünnen, abgeschrägten Pinsel und ein wenig schimmerndem, braunen Lidschatten gesettet. Zu guter letzt noch die Wimpern biegen und tuschen, und schon ist das Augen-Make-Up fertig! :)


Während sich andere jetzt die Nase, Kinn, Stirn und am besten noch das ganze Dekolleté mit zehn verschiedenen Braun-Tönen zuspachteln, belasse ich es bei ein wenig Bronzer und Flüssig-Highlighter auf den Wangen. Der Highlighter von Alverde ist übrigens echt super! Zum Schluss kommt noch ein getönter Balsam auf die Lippen und fertig! Wie ihr seht, sehr dezent, praktisch idiotensicher aber trotzdem sehr schön.



HAARE
Wie ihr schon zu Anfang gelesen konntet, ist ein Dutt noch die schwierigste meiner Haarkreationen, mit denen ich tagtäglich das Haus verlasse. Mit anderen Worten: Ich bin eine Niete, was Frisuren betrifft! Aber wie auch das Make-Up sind auch diese Frisuren sehr simpel und somit fast idiotensicher, wenn ihr euch etwas Zeit nehmt. Ich versuche euch zwar, die einzelnen Schritte zu erklären, nehmt es aber eher als Inspiration als Tutorial. Während ich nämlich ein paar Versuche benötigte meine Haare irgendwie zu bändigen und in Form zu bringen, war ich etwas überfordert, das auch noch anschaulich und ausführlich in Fotos zu präsentieren. :D


Fangen wir aber an mit einem sehr wichtigen Schritt: Haare toupieren und mit Haarspray schonmal fixieren, denn eine platte Mähne wollen wir vermeiden! Entscheidet ihr euch für die halboffene Variante, so fangt ihr jetzt auf beiden Seiten Strähnen von vorne nach Hintern zu stecken. Dabei aber immer darauf achten, dass die Haare oben aber nicht platt anliegen, sondern schön voluminös bleiben. Solltet ihr sehr widerspenstige Haare haben, könnt ihr gegenfalls auch mit ein wenig Volumenspray, wie zum Beispiel dem von Aussie (gibt es als günstige Probegröße bei den Pröbchen im DM), nachhelfen. Zu guter Letzt werden jetzt nur noch alle Haare auf eine Seite gebracht und alle Strähnen mit einem Lockenstab gelockt. 
Wenn ihr es jetzt doch etwas geschlossener haben, dann könnt ihr noch alle restlichen Haare zu einem seitlichen, tiefen Dutt zusammenstecken, was durch die Locken sehr vereinfacht wird. Für diese Variante habe ich vorne noch zwei Strähnen rausgezogen, sodass es etwas lockerer wirkt. 

Uuuund ready! Wenn ihr noch mehr Bilder vom Make-Up und den Haaren sehen wollt, dann schaut mal in meinem letzten Post über die Ballkleider vorbei. Ihr dürft mich gerne und in den Kommentaren wieder wissen lassen, wie es mit euren Vorkehrungen so läuft. Ich bin gespannt! :)

ABIBALL GUIDE #1 *

08 April 2016

Meine Lieben, es ist wieder Zeit! Nachdem mein letzter Post ja eher ein kleiner Mecker-Text war gibt es heute ein viel, viel angenehmeres Thema. Ziemlich genau vor einem Jahr war ich mitten drin im Abistress. Die ersten Klausuren standen an und ich bin vor Aufregung fast gestorben. Mit das Einzige, was mir damals die Laune gehoben hat, war eine kleine Zeitreise in die Zukunft, nämlich hin zum Abiball.  Und weil ich mir vorstellen kann, dass viele von euch gerade an der ganzen Lernerei etwas verzweifeln, dachte ich mir, ich versuche euch mal auf andere Gedanken zu bringen mit einem Abiball-Guide. 


Wie ihr dem Posttitel bereits entnehmen könnt, ist das hier erst der erste Teil des Guides. In diesem Beitrag dreht sich alles um die Kleiderwahl, im nächsten gebe ich ein paar Tipps zum Thema Haare und Make-Up. Also auf geht's mit Teil eins!

Die Leser, die im letzten Jahr schon dabei waren, können sich vielleicht noch an meinem Post zu meinem eigenen Abiball erinnern, in dem ich mit euch eine Menge Fotos von meinem Abend geteilt habe. Für alle anderen: hier geht's zum Post.  Mein Kleiderkauf war im vergangen Jahr ziemlich spontan und nach kurzem Überlegen ist es dann -entgegen aller meiner vorherigen Vorstellungen- ein graues One-Shoulder Kleid mit ein wenig Glitzer geworden. Für diesen Poste habe ich zumeist Kleider ausgesucht, die meinen ursprünglichen Vorstellungen mehr entsprechen, nämlich schlicht, fließend und rosa oder schwarz. Alles was ihr seht, habe ich online bei ABOUT YOU* bestellt. :)

°1

Numero eins ist einer meiner Favoriten. Es kombiniert so ziemlich alles, was ich oben schon von meinem Traumkleid erzählt habe: rosa, fließend und trotz einer Menge Rüschen sehr schlicht. Das Kleid findet ihr hier.

°2


Für mich selbst war zwar schnell klar: Wenn ich einmal die Gelegenheit habe, dann muss ein bodenlanges Kleid her! Aber auch bei uns am Abiball waren doch einige dabei, die ein Kurzes anhatten, weshalb das in dieser Auflistung nicht fehlen darf. Bei langen Kleidern finde ich oft, dass allein die Länge schon Statement genug ist, bei Kurzen Kleidchen darf dann doch ein bisschen mehr Schnick-Schnack her. So ist Dieses ein wahrer Paillettentraum in schönem dunkelblau. Hier geht's zum Kleid.

°3

Black is the new black. Mit dem Klassiker schwarz kann man wenig falsch machen. Und ich finde, wenn es so schlicht ist, kann man das Ganze noch mit ein paar Klunkern an den Ohren, als Hals- oder Haarschmuck aufwerten. Dieses Modell findet ihr hier.

°4

Zu guter Letzt ein erneuter Traum in Nude. Den Oberkörper ziert das Kleid -wie das Schwarze- mit einer hübschen Wickeloptik, untenrum: elegant schlicht und fließend. Auch hier lässt die Schlichtheit des Kleider wieder eine Menge Raum für Accessoires oder etwas ausgefallenere Frisuren. Das letzte Kleid im Bunde findet ihr hier.

Bei den ganzen hübschen Ball-Kleidern muss ich sagen, werd ich ganz schön neidisch auf alle zukünftigen Abiturienten bzw. natürlich auch alle anderen, die einen Abschluss bald zelebrieren! Wenn ihr noch ein wenig Inspiration benötigt, was Haare und Make-Up betrifft, dann bleibt gespannt auf den zweiten Teil und bis dahin, lasst mich in den Kommentaren wissen, wie es mit euren Vorbereitungen bisher läuft und schonmal ganz viel Erfolg für alle Prüfungen! :)


*Dieser Post ist in Kooperation mit ABOUT YOU entstanden. 

but i keep on running

06 April 2016


Für mich bedeutet meine kleine Welt momentan nicht viel mehr als Stress. Und wäre es mal nur zeitlicher Stress, ein voller Kalender zum Beispiel. Ich sage euch, das absolute Gegenteil ist noch viel unangenehmer, nämlich das erschlagende Gefühl von Nutzlosigkeit und absoluter Planlosigkeit. Ich muss sagen, ich verfluche diese Welt momentan ganz schön für seine Oberflächlichkeit und scheinbare Perfektion. Bei der ganzen Online-Welt bleibt man irgendwie so schnell auf der Strecke, sieht sich nur noch in ständigen Konkurrenzkämpfen. 

An vielen Tagen wünsche ich mich echt nach Australien zurück. Diese Unbeschwertheit, die man im Nachhinein erst wertzuschätzen lernt, dass die größte Sorge war, wo man morgen früh die nächste Dusche findet. Und dann irgendwann ist man wieder zurück in dieser Welt, vermutlich das was man Realität nennt, vor der man früher oder später ja auch nicht flüchten kann oder soll. Dann muss man sich ja doch um Studium, Ausbildung, Wohnung, konkreten Lebensinhalt kümmern. Und jede Sekunde habe ich mehr das Gefühl, die Zeit renne einem davon. 

Mein Freund nennt mich immer liebevoll einen kleinen Pessimisten, aber wie soll ich es denn auch schaffen, mal eben für ein paar Wochen mit rosa-roter Brille den -nicht existenten- Alltag zu durchlaufen, wenn ich absolut keinen Plan von den nächsten Monaten habe, meine Couch deprimierenderweise Zuhause Nummer eins ist und man nebenbei aber von allen Medien gefühlt aus jedem Winkel die ganzen Traumleben vorgegaukelt bekommt und mir ständig Leute über den Bildschirm laufen, die diese ganzen Hürden mit Bravur gemeistert haben. 

Ich wünschte, die ganzen Leute würden mal anfangen, ihre Makel zu offenbaren. Das würde meine Zukunft zwar auch nicht gewisser machen, aber dann wäre vielleicht auch ich als kleine Couchpotato, die momentan allein schon gänzlich an ihrer Architektur-Bewerbungsmappe scheitert, etwas optimistischer unterwegs. 

So, genug gemeckert. Adieu! Und lasst mich wissen, wenn ihr euch in ähnlicher Situation befindet, könnte durchaus helfen. :)

dyed lashes

31 März 2016

Jaja, das nervige Thema mit den Wimpern. Ungeschminkt existieren sie bei mir optisch kaum und sind mir aber gleichzeitig zu schade, um sie jeden Tag mit Wimpertusche vollzuklatschen. Spätestens seit Australien folgt bei mir auf jeden geschminkten Tag mindestens ein ungeschminkter, wenn nicht sogar eine ganze Woche oder zwei. Ist halt irgendwie so 'ne Sache mit dem ungeschminkt sein. Meine drei Monate ungeschminkt sein, haben mir definitiv geholfen, mich ohne Mascara, Concealer und co. viel wohler zu fühlen, aber so richtig gerne guck ich dann doch nicht in den Spiegel. 

Demnach musste da eine Lösung her! Oder zumindest ein Versuch. Man muss kein großer Instagram-Suchti sein um irgendwo irgendwas aufzuschnappen von dem großen Hype rundum Wimpernverlängerungen. Für meinen Geschmack sind die aber doch ein Ticken zu unnatürlich, mal ganz abgesehen von dem nötigen Kleingeld, was es mir definitiv nicht wert wäre, dafür auszugeben. Demnach habe ich mich nun dazu entschlossen, bei der Kosmetikerin meines Vertrauens einfach meine Wimpern färben zu lassen. Sie meinte, es würde so knapp einen Monat halten und gekostet hat es mich nicht mal zehn Euro. Aaaalso, für mich genau das richtige. :) Es ist natürlich immer noch nicht vergleichbar mit der Wirkung getuschter Wimpern, aber so für den Alltag reicht mir das vollkommen. Was sagt ihr?

VORHER

NACHHER

ripped girlfriend jeans & white blouse

29 März 2016


Hallo zurück mit ein paar meiner momentanen Lieblingstücke, was meinen Kleiderschrank betrifft. Auch ich reite ein wenig mit auf der Hype-Welle der Mom-, Flare- und Girlfriend-Hosen um mal ein wenig Schwung und Abwechslung in meine Skinny Jeans Sammlung zu bringen. Nicht ganz unwichtig ist dabei auch die Tatsache, dass diese etwas weiteren Modelle gleich viiiiel bequemer sind als  ultra-engen Röhren, bei denen es bei mir zu keiner Falte zu viel kommen darf. Meine destroyed Version ist von H&M und momentan noch im Sale zu ergattern. Dazu kommt noch ein hübsches weißes Blüschen von Zara mit jeder Menge Spitze-Einsätzen und Raffungen. Die Uhr, die ich euch im letzten Post bereits vorgestellt hatte, feiert ihr Outfit Debut und die alten Chucks, die wohl für immer meine go to Schuhe sein werden, und auch dringend mal wieder eine Waschmaschine sehen könnten, habe ich aus ihrem Winterschlaf geweckt.

Jetzt fehlen ja nur noch ein paar Sonnenstrahlen und ein paar Grad mehr, sodass man diese Kombi auch ohne Gänsehaut tragen kann... :)