3 Dinge, die man mit Holzkisten anstellen kann...

02 März 2015

Hallo liebe Leute! Im letzten Post hatte ich es schon angekündigt, heute gibt es wieder etwas einrichtungstechnisches zu sehen. Nachdem ich vor einigen Tagen nämlich in einem Laden in Holland ("Intratuin", für diejenigen unter euch, die was mit holländischen Läden anfangen können) diesen wunderschönen alten Obstkisten über den Weg laufen bin und meine Liebe zu Holz ohnehin schon wächst, konnte ich es kaum abwarten, mein Zimmer damit vollzustellen! :) Ich habe euch dazu dann spontan drei Varianten abgelichtet, die euch vlt. ja inspirieren, auch etwas Holz bei euch einziehen zu lassen. Sollte es diese Holzboxen nirgends bei euch geben -klappert mal Blumenmärkte, Weingeschäfte, Baumärkte und Bauernmärkte ab- dann bleibt euch immeroch die Variante, sie selbst zusammenzubauen. Aber los geht's! :)
1


Vielleicht wissen es einige von euch: ich habe einen begehbaren Kleiderschrank, was wesentlich aufregender klingt, als es tatsächlich ist. Mein hauptsächliches Problem bei meiner Schrankkonstruktion ist leider, dass viele Dinge einfach rumfliegen, so auch meine überschaubare Schuhsammlung. Und ich war immer ziemlich Ideenlos, wie ich dafür eine praktische und schöne Lösung findet sollte, aber jetzt habe ich's! :) Und ein kleiner Tipp am Rande: Blumen machen alles schöner!

2

Variante Nummer -ebenso praktisch, ersetzt an dieser Stelle aber kein Schuhregal, sondern ein zweites Nachttischschränkchen. Grade in Kombination mit meiner überaus geliebten Holzwand und meinem weißen Schnörkelbett à la IKEA mag ich den rustikalen Stil sehr gerne. Und untendrunter ist genug Stauraum für einen Korb voller zusätzlicher Decken, falls einem nachts mal kalt wird. :) Passend zum Schlafensort hängt an der Holzwand noch ein kleines Bildchen, das einen täglich daran erinnert, den Tag mit positiven Gedanken zu starten. Allein schon die Blumen sind da übrigens ein guter Helder. Meine Obsession für Nicholas Sparks Bücher darf in meinem kleinen Schränkchen offensichtlich auch nicht zu kurz kommen! 

3

Here we go, die letzte Variante. Das wäre dann wohl die, die dem ursprünglichem Zweck einer Aufbewahrungskiste am nächsten kommt! Was auch immer ihr habt und verstauen wollt, schmeißt es einfach rein und es sieht schön aus. :D In meinem Fall ist das eine meiner Kamerataschen, ein Kissen -ich habe ein paar zu viele Kissen für mein Bett- und Zeitschriften. Für Lichterketten ist es übrigens nie zu spät. Ich glaube ich beleuchte im Hochsommer mein Zimmer noch vorwiegend mit Lichterketten -was haben Lichterketten schließlich schon mit Weihnachten zu tun?! :)

Jap, das waren meine drei Varianten. Ich hoffe, ein zwei davon haben euch zugesagt! Und wenn ich euch in irgendeiner Weise inspirieren konnte, oder euch noch andere Varianten einfallen,  dann lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Bis bald! 

L E F T - I N - T H O U G H T S

22 Februar 2015


Einen wunderschönen Sonntag-Abend meine Lieben! Ich bin im Moment im Vorabiklausuren-Stress. Morgen schreibe ich ernsthaft sechs Stunden Mathe und das fühlt sich ziemlich unmöglich an. Vor allem dann, wenn man absolut unvorbereitet ist oder es sich zumindest so anfühlt. Donnerstag sechs Stunden Englisch wird sicherlich auch ein Heidenspaß. Ich tendiere ziemlich oft dazu in der ganzen Vorfreude auf die Zeit danach und Dinge wie meinen Abiball, die Tatsache etwas aus den Augen zu verlieren, dass ich ja erstmal mein Abitur machen muss. :D 

Hach ja ansonsten steht mein Alltag in vielen anderen Hinsichten auch noch etwas auf dem Kopf, aber das in Worte zu fassen, ist gar nicht so leicht, deshalb hoffe ich, dass schnell wieder alles gut wird und ich mal wieder ein paar ruhigere Nächte verbringen kann. 
Für den nächsten Post habe ich übrigens mal wieder ein Interior-Post geplant. Ich habe nämlich eine neue Lösung für mein kleines Schuhchaos und auch sonst durften ein paar kleine neue Dinge einziehen, die ich euch nicht enthalten will. Solltet ihr sonst noch Wünsche haben, dann schreibt sie mir in die Kommentare! 
Bis dahin wünsche ich euch einen wunderbaren Sonntag-Abend und mir viel Glück bei meiner Klausur -auf dass ich da lebendig wieder rauskomme. :)

hello little beauty

07 Februar 2015

Hello little beauty! Das gilt sowohl euch als auch dieser wirklich wunderbaren Uhr, die vor kurzem bei mir einziehen durfte. Ihr habt sicherlich den Instagram-Hype rund um alle Daniel Wellington-Modelle mitbekommen und vermutlich auch gar nicht erst ignorieren können. So ging es mir auch und bei all den schönen Bildern, fühle ich mich sehr geehrt, auch im Besitz einer neuen Uhr zu sein. 
Bei mir durfte jedenfalls das Classy St.Mawes Modell sein neues Zuhause finden, was glaube ich eines der Modelle ist, das auf den ganzen Uhrenfotos eher weniger vertreten ist. Mit dem Rabattcode 1501weilwegenundso  bekommt ihr auf ein Modell eurer Wahl bis zum 28. Februar 15% Rabatt. :)

Soviel zu der Uhr! Mehr von mir bekommt ihr bald auch wieder zu hören. Leider hat mich eine nervige Grippe die Woche größtenteils auf der Couch verbringen lassen -inklusive meinen 18. Geburtstag. Aber hey, mein 19.Lebenjahr wird wohl noch genug Gelegenheiten bringen, der Zahl gerecht zu werden. Aaaaalso, bis dann! :)

I N S T A G R A M - D I A R Y #2

27 Januar 2015

Einen wunderschönen guten Tag meine lieben Freunde! Es ist mal wieder Zeit für ein kleines Instagram-Diary. In letzter Zeit bin ich angetaner den je von dieser wunderbaren App und gehört zusammen mit Tumblr zu meinen Inspirationsquellen Nummer 1. Gerade deshalb dachte ich mir, ist es auch nicht verkehrt, euch bezüglich meines Instagram-Accounts auf dem laufenden zu halten. Von daher -here we go! :)


(1) meine wunderbare damals neue Handyhülle (2) missing beautiful vienna... (3) hello, it's me! (4) ein kleines Geschenk von meinem Freund
(5) can't wait for spring! (6) little me (7) Alicia und ich auf unserer 2. Vorabifete (6) present wrapping for christmas (7) in love with ripped Jeans (8) wanna-be Beachparty...


(1) ripped Jeans again (2) pure Entspannung mit guter Musik und meinen geliebten Notizbüchern (3) mein erstes selbstgebautes Möbelstück (4) bequemstes Bett überhaupt! (5) Wohnzimmerkonzert von Ryan Keen -immer wieder gerne! 


Sooo, das war ein kleiner Einblick in meine kleine Welt der Instagram-Schnappschüsse. Man sollte echt öfter durch alte Bilder schauen, denn die Bilder aus Wien, vom Konzert, Weihnachten und co. lassen wunderbare Erinnerung hochkommen! :) Ich hoffe, euch hat der kleine Einblick gefallen und wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut auf meinem Instagram Account ( mariekewws ) vorbei. Eine kleine Bitte noch am Rande: Wenn ihr genauso Instagram'süchtig' seid wie ich, würde ich mich freuen, wenn ihr mir eure liebsten Instagramer in die Kommentare schreibt! :)

F E A T H E R S T O N E

20 Januar 2015



Die Zeit ist wieder reif für einen neuen kleinen Blogeintrag! Heute ausgeschmückt mit ein paar schwarz/weiß-Fotos im wannabe-analog-look. Ursprünglich wollte ich euch die Bluse genauer zeigen, die ich auf den Bildern anhabe. Da die farbigen Fotos dann aber nichts wurden, habe ich die Idee kurzerhand verworfen -verschoben besser gesagt. 

Langsam merke ich echt, dass ich in der 'heißen Phase' meiner Schullaufbahn bin, wie es die zahlreichen Lehrer formulieren, die einem in der Schule neben einem frohen neuen Jahr auch alles Gute für den 'Endspurt' wünschen -noch so ein zu oft genannter Begriff. Dazu kommen die ganzen Dinge wie Abizeitungstexte, Abiballkarten, Lieder für die Zeugnisvergabe und und und. Oh und oh wunder -Marieke hat ihr Kleid für den Abiball gefunden- 5 Monate vorher. Das hätte ich vor einer Woche für absolut unmöglich gehalten, denn Entscheidungen sind absolut nicht mein Freund und das zu finden, was ich mir vorstelle schon gar nicht. Ich werde zwar kein Foto posten, aber eins kann ich euch sagen: Meine Vorstellungen von einem luftig-leichten-rosafarbenen Kleid habe ich über den Haufen geschmissen und mich kurzerhand für das Kontrastprogramm entschieden. :) Aber das muss ja nichts schlechtes bedeuten - und das nicht nur im Bezug zu einem banalen Thema wie dem Aussuchen eines Kleides. 

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in die Kommentare schreibt, was ihr in dem kommenden Monat so hier auf meinem Blog gerne sehen würdet und bis dahin wünsche ich euch eine wunderbare Restwoche und haltet immer schön die Ohren steif. 

C A L L - M E - C O Z Y

11 Januar 2015


Hello there! Heute gibt es eine kleine Blogvorstellung in der ich euch einen Blog vorstellen möchte, hinter dem ein wirklich sympathisches Mädchen steckt -nämlich Alice. Ich fasse mich textlich gesehen eher kurz, denn einen Eindruck könnt ihr euch am besten selbst machen. Ich lege es euch aber definitiv ans Herz vorbeizuschauen! :) call me cozy

H O L Z R E G A L - D I Y

08 Januar 2015

Hallo meine Hübschen! Schon lange beschäftigt mich das Thema, Möbel selbstzubauen. Schlichtweg deshalb, weil ich das Standart Ikea-Weiß etwas satt bin und mal etwas echtes Holz in meine Möblierung mischen wollte. Und natürlich auch der Spaß daran, Möbel selbstzubauen, hehe.  Gesagt getan, und zwar alles komplett selbst. Ich muss sagen, auf das Ergebnis bin ich ziemlich stolz. Neben meinem kleinen Tischregal ist es nämlich das erste Möbelstück, das ich erfolgreich gebaut habe und tatsächlich nicht ineinanderfällt. 
Da ich schon einige Fragen bekommen habe, was denn so da drin und dadrauf steht, dachte ich mir, beantworte ich das doch gleich mit. Die Boxen sind vor allem alte Glossyboxen, das Kissen, der Korb und die Lampe obendrauf sind vom guten alten schwedischen Möbelhaus. Alles noch erhältlich. :)
Ich schätze eine wirklich ausführliche Anleitung ist etwas überflüssig, da man sich die wesentlichen Schritte ja denken kann. Trotzdem habe ich das ganze etwas mit Fotos dokumentiert um euch am Werdegang meines neuen kleinen Regals Teil haben zu lassen. 





Die kleinen Helfer und das Material
Ihr braucht offensichtlich nichts geringeres als Bretter -genau wegen dieser offensichtlichen Beschreibung halte ich diese Anleitung nach wie vor für etwas überflüssig, aber hey, weiter im Text! Interessant könnten vlt. die Maßen sein, wenn ihr genau das nachbauen wollt. Als Höhe und Tiefe habe ich 40cm, und für die Breite 80cm gewählt. Daraus folgen folgende Brettermaßen: 
2x 40x40cm; 2x 80x40cm und 1x 40x36,4cm. Selbst zu sägen habe ich mir für den Anfang gespart -die Stichsäge hat mir noch zu viel Angst eingejagt und mein Baumarkt hat einen wunderbaren, kostenlosen Schnittservice. Da ich meine Bretter nicht hell belassen wollte, habe ich mir ein Pötchen Patina besorgt. Das findet ihr entweder im Baumarkt oder im Bastelladen. Anstattdessen könnt ihr auch ganz normalen Antikwachs oder -lack nehmen. :) 
Die kleinen Helfer dürfen natürlich nicht fehlen. Wie ich in Erfahrung bringen durfte, haben viele Baumärkte mittlerweile sogar Onlineshops. Das mag auf den ersten Blick vielleicht etwas überflüssig erscheinen -so wie Online-Supermärkte- aber wenn man sich erstmal damit beschäftigt hat, ist die Idee gar nicht mal so verkehrt. Schließlich wollte ich meine Mama nach meinen gefühlt 100 Baumarktgängen wegen Entscheidungsschwierigkeiten nicht noch mehr Besuche aufzwingen und habe mich kurzerhand entschieden mich eines solchen Shops zu betätigen und diesen Akkubohrer im Edinger-Onlineshop zu bestellen. Ich sag euch: wirklich praktisch. Ansonsten braucht ihr noch insgesamt 8 Winkel, damit das ganze im Endeffekt dann auch rechtwinklig wird. 

 Die Bretter
Ich habe also angefangen, die Bretter mit der Antikfarbe anzumalen -anzuwischen besser gesagt. Es war tatsächlich eine Heidenarbeit, denn diese Farbe kann man nicht wirklich mit einem Pinsel auftragen sondern muss entweder mit einem weichen Tuch oder Schwämmchen verarbeitet werden. Gesagt getan, und buchstäblich drei Stunden später war ich fertig -ohne Pause.

Zusammenschrauben und fertig!

Gut, 'zusammenschrauben und fertig' klingt irgendwie einfacher als es dann doch war. Denn die Winkel einigermaßen grade dranzukommen, ist für einen ungeübten Handwerker mich doch etwas tricky. Aber hey, ich hatte ja mein Ziel vor Augen und letztendlich ist es tatsächlich so geworden, wie ich es wollte. Wo genau es seinen endgültigen Platz findet weiß ich noch nicht genau, aber auf jeden Fall kommt noch ein großer Spiegel drauf, für den ich den Rahmen selbstbaue. Wenn ihr dazu auch etwas lesen und sehen wollt, lasst es mich wissen.

Ich hoffe euch gefällt diese kleine Anleitung. Schreibt mir gerne in die Kommentare, was ihr bisher so alles als Heimwerker vollbracht habt und wenn ihr es nachbaut, schickt mir Fotos! :)