BLUE MOUNTAINS

19 Dezember 2015


Blue Mountains, das Domizil unserer ersten wirklichen Wanderung, bei der Alicia und ich körperlich auch absolut gar nicht gefailed haben. :D Aber ich fange mal vorne an. Wenn man im Auto reist und immer auf irgendwelchen Free Campings nächtigt und am Tag einfach ein paar Strände abklappert und viel unterwegs ist, dann ist es gar nicht so leicht, neue Leute kennenzulernen. Zumindest im Vergleich zum Hostelleben, wo man jeden Abend meistens zahlreiche Bekanntschaften schließt. Demnach haben wir zwei uns nach einer kleinen Depriphase dazu entschieden, mal wieder mehr unter Leute zu wollen und so haben wir uns über Facebook mit einer ganzen Truppe (Deutscher, wie meistens) zusammengetan um den Blue Mountain Nationalpark zu erkunden. Im Vorfeld war ich etwas skeptisch, weil viele meinten, sie seien etwas enttäuscht von der Bergkulisse. Ich allerdings, im Gegenteil, ziemlich begeistert von seiner Schönheit. Eben wie gesagt bis auf die steilen Wanderwege und Abhänge, die für den ein oder anderen wahrscheinlich ein Klacks gewesen wären. Aber gut, wir haben es von ganz oben nach ganz unten geschafft um dann mit der viel zu teueren und durch Asiaten überflutete Gondel wieder hochzudüsen. Hinter den Punkt Wanderung können wir dann also einen dicken, fetten Haken machen, yaaay. :)


Kommentare:

  1. schöne fotos! :)
    hast du deine spiegelreflexkamera mit nach australien genommen? wenn ja, welches objektiv hast du mitgenommen?

    AntwortenLöschen

Danke für die Kommentare ♥
Falls ihr Fragen habt, bitte bei "ask" stellen. Spam wird gelöscht.